Duyrener Stadtaufgebot
Duyrener Stadtaufgebot

Unser Anspruch

Auch wenn wir uns zuweilen in das 15. Jahrhundert begeben, so bleiben wir doch Menschen des 21. Jahrhunderts. Das Beschäftigen mit der Geschichte ist für uns ein Hobby, welches wir zu unserem persönlichen Vergnügen betreiben und nicht als Selbstzweck oder für Geld.

Nichtsdestotrotz haben wir im Laufe der Jahre einen gewissen Anspruch an die Qualität unserer Darstellung entwickelt. Die intensive Recherche in Museen, Büchern oder anderen Medien ist für uns Grundlage unserer Darstellung geworden und soll einen vernünftigen Standard in Bezug auf unsere Ausrüstung sicherstellen.

Dabei ist uns bewusst, dass wir uns immer nur annähern können und die 100%ige Darstellung des geschichtlichen Vorbildes nicht erreichen werden kann. Dennoch bemühen wir uns kontinuierlich, unsere Ausrüstung zu verbessern und unser Wissen zu erweitern.

Neben dem Standard der Gruppe hat natürlich auch jeder seinen eigenen Anspruch an seine persönliche Darstellung. Jeder hat andere Fähigkeiten, Fertigkeiten und Schwerpunktinteressen, sodass wir um einen regen Austausch bemüht sind – auch und gerade über die Grenzen unserer Gruppe hinaus. Dennoch bleiben wir Individuen und im Rahmen unserer Vorgaben bzgl. einer vernünftigen Darstellung darf sich jeder individuell verbessern oder eben nicht. Bei uns gibt es keinen Zwang.

Authentizität

Ausdrücklich machen wir deutlich, dass wir sehr bemüht um eine authentische Darstellung sind. Dies ist aber kein Ziel, dem alles Andere unter zu ordnen ist. Dies richtet sich vor allem an die sogenannten Authentizität – Päpste (kurz: A-Päpste), die mit erhobenem Zeigefinger in Oberlehrermanier jede auch noch so kleine Unregelmäßigkeit, die ihres Erachtens einer 100%igen Darstellung wiederspricht, kritisieren.

Wir freuen uns über gut gemeinte Ratschläge und lernen gerne immer wieder hinzu, weil wir uns ja auch weiter verbessern möchten. Aber in einem vernünftigem Rahmen und in anständiger Form. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anke Wolters